freier Volksstaat Württemberg

Württembergische Verfassung vom 20. Mai 1919

 

20. Mai 1919 - 20. Mai 2019

100-jährigen Gültigkeit

der württembergischen Verfassung


 

Verfassungsurkunde des freien Volksstaates Württemberg vom 20. Mai 1919

 

Die württembergische Verfassung ist als eine der ersten Verfassungen  eines Bundesstaates des “2. Deutschen Reiches” , nach dem I. Weltkrieg, die mit großer Zustimmung des württembergischen Volkes durch die am 12. Januar 1919 gewählte verfassungsgebende Landesversammlung, am 26. April 1919 verabschiedet wurde,  und am 20. Mai 1919 in Kraft trat. Somit wurde 

 Württemberg zu einem freien Volksstaat, zu einer palamentarische Republik, deren Souverän nun das Volk war.


Sie wurde jedoch infolge einiger Widersprüche mit der am 14. August 1919 in Kraft gesetzten Verfassung  der „Weimarer Republik im August und September 1919 einer Revision unterzogen, bei der u. a. die gesamten Grundrechte entfielen. Die revidierte Verfassung wurde als "Die Verfassung Württembergs" genau 100 Jahre nach der Verfassungsvereinbarung von 1819 verkündet und in Kraft gesetzt. Dem württembergischen Volk wurde somit  wieder seine Souveränität entzogen.



zum Download der

Verfassungsurkunde des freien Volksstaates Württemberg           Verfassungsurkunde des freien Volksstaates Württemberg Fraktur

vom 20. Mai 1919